Tour 2021

Vier Tage und drei Nächte unterwegs…

Die neunte Auflage der EAC 2000 Tour wurde am 23. September 2021 gestartet. Ausgangspunkt war im oberen Murtal in der Steiermark das Cafe Wasserturm in Zeltweg. Nach einem Wiedersehen und freundlicher Begrüßung der neuen Teilnehmer, wurde uns ein herrlicher Brunch serviert.

Nach der Fahrerbesprechung und Übergabe der Goodiebags, durch Veranstalter Mario Hausecker, startete die Tour bei herrlichem Sonnenschein. Mit dem Vorausauto, dem Ferrari Roma von der Scuderia Gohm, führte uns die Strecke im Corso über die Hohen Tauern nach Trieben. Bereits nach Irdning wartete das erste Highlight der Tour: der Sölkpass. Ab unserer Tankstation in Tamsweg fuhren dann alle Teilnehmer die letzten Minuten in freier Fahrt in das Kärntner Wellnesshotel Hochschober.

Bei der Ankunft wartete bereits das Gepäck auf dem Zimmer. Abgeholt wurde dieses bereits einen Tag vor der Veranstaltung, von unserem Logistic-Team, und wurde von Hotel zu Hotel gebracht und nach der Tour auch wieder nach Hause. Im Hotel hatten die Teilnehmer die Möglichkeit die Annehmlichkeiten zu genießen. Bis wir uns abends zum Sektempfang im Raum Wortreich des Hotels trafen. Dort zeigten wir den von WNTV produzierten Imagefilm über das Regenbogental in Leobersdorf. Dieser Film hat bei den Teilnehmern so viel Eindruck hinterlassen, dass die Spendensumme an diesen Abend verdoppelt wurde. Unter allen Teilnehmern, die das Charity Projekt unterstützt haben, wurden von unserem Beauty Doc für Sportwägen – Philipp Milan von Royal Detailing Austria – drei Preise verlost und den Gewinnern damit ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Im Anschluss verwöhnte uns das Wellnesshotel Hochschober kulinarisch mit einem leckeren Abendessen. Auch unser neuer EAC 2000 Partner, Klaus Eckenfellner von Rosso Design Küchen aus Baden richtete einige Worte an unsere Teilnehmer/innen. Danach ließen wir den ersten Abend gemeinsam in gemütlicher Atmosphäre ausklingen.

Am Freitag führte die Fahrt entlang der Gurktaler Alpen Richtung Ossiacher See nördlich der Drau nach Spital. Das herrliche Panorama der Reißeck Gruppe strahlte uns wieder bei perfektem Wetter entgegen. Nach Greifenburg überquerten wir den Kreuzberg und in Hermargor fuhren wir zu unserer Mittagsstation in das Schloss Lerchenhof. Die Nachmittagsfahrt wurde in freier Fahrt durchgeführt und führte über das obere Gailtal nach Kötschach Richtung Plöckenpass. Dort überquerten wir die Grenze Italiens. Das Sportwagenherz schlug bei der Überfahrt der Karnischen Dolomiten, entlang dem wunderschönen Pustertal und dem höchsten Berg, dem Monte Cristallo, sehr hoch.

Nach Cortina a Ampezzo war es auch nur mehr ein kurzer Weg zu unserer zweiten Abendstation der Posta Pederoa in Alta Badia. Hier machte unser Sportwagencorso bereits zum dritten Mal halt und speziell für unsere neuen Teilnehmer/innen wurde dieses magische Hotel mit viel Vorfreude erwartet. Auch dieses Mal wurde die legendäre Küchenparty durchgeführt und war wieder ein voller Erfolg. DJ Jemma sorgte für Partystimmung in der Küche und auch danach in der Hotelbar. Jens Svete und Alexander Frybert von der Scuderia Gohm aus Vösendorf richteten auch einige persönliche Worte an unsere Teilnehmer, danach war die Partystimmung sicherlich am Höhepunkt.

Am Samstagvormittag war das eine oder andere Auge noch etwas kleiner, aber bei herrlichen Sonnenschein starteten wir über den Furkelpass und über Antholz zum Grenzübergang Staller Sattel. Nach einer kurzen Pause am Staller Sattel ging es weiter über das Deffereggental nach Lienz, wo wir im Hotel Tauernsterin in Winklern das Mittagessen zu uns nahmen. Nachmittags stand die Überfahrt des Großglockners am Programm, wo wir danach auf dem direkten Weg nach Grossarl in das herrliche Salzburg Mountain Resort Das Edelweiss cruisten. Auch hier konnten wieder alle Teilnehmer die vielen Annehmlichkeiten des Hotels nutzen, bis Sie abends von Manfred Böhm -Sportive Cars, dem Partner der EAC 2000 der ersten Stunde, in die Räumlichkeit Kork & Gloria eingeladen wurden. Bei Champagner, Sushi und Austern sprach auch Manfred Böhm einige unterhaltsamen Worte an unsere Teilnehmer/innen. Nach dem Empfang erwartetet uns ein wunderbares Abendessen und anschließend verwöhnte uns Saxophonist Tom X mit wunderbaren stimmungsvollen Tracks und es wurde wieder zum Tanz geladen.

Nach dem Frühstück am Sonntag, stand die letzte Fahrt des Wochenendes auf dem Programm. Über das herrliche Tennengebirge nach Abtenau, entlang des beeindruckenden Gebiets rund um den Pass Gschütt, zum Hallstätter See. Von dort aus war es über Bad Aussee nicht mehr weit zur letzten gemeinsamen Mittagsrast: dem Seehotel Grundlsee. Nach dem Mittagessen sprach Veranstalter Mario Hausecker seine Schlussworte und bedankte sich bei allen Teilnehmern für die herrlichen gemeinsamen vier Tage und wünschte eine schöne Heimreise.

Bleiben sie uns gewogen und seien sie im nächsten Jahr ein Teil einer wunderbaren Geschichte, einer Geschichte voller Genuss und unvergessener Momente – der Geschichte des EAC 2000.