Tour 2020

Vier Tage und drei Nächte unterwegs…

Die 8. Auflage der EAC 2000 Tour 2020 startete am 24. September in der Meierei in Gaaden. Nach einem Frühstück, einem Wiedersehen der Teilnehmer und der Begrüßung durch Veranstalter Mario Hausecker, natürlich alles unter Einhaltung der verordneten Covid-19 Maßnahmen, begann unsere diesjährige EAC 2000 Tour. Dieses Jahr wurde dem Veranstalter ein Vorausauto von unserem neuen EAC 2000 Partner – der Scuderia Gohm in Vösendorf, ein Ferrari Gt4 Lusso, zur Verfügung gestellt, was für alle beeindruckend war. Unsere vorprogrammierten Navigationssysteme, die jeder Teilnehmer zur Verfügung gestellt bekommen hat, leiteten uns über die niederösterreichische Barockstraße zur ersten Mittagsstation in die Kartause Gaming. In der Kartause konnten wir unsere Fahrzeuge im wunderschönen Innenhof parken und herrliche Erinnerungsbilder schießen sowie ein herrliches Mittagsmenü genießen.

Am Nachmittag des ersten Tages fuhren wir sportlich über die Eisenstraße und die Romantikstraße Richtung Admont, über Rottenmann sowie Aigen im Ennstal zum wunderbaren Falkensteiner Hotel nach Schladming. Dort hatte unser Kofferservice, präsentiert von Lederwaren Weidner aus Wien, bereits das Gepäck eingecheckt. Unser Kofferservice holt das Gepäck bereits einen Tag vor dem EAC 2000 von jedem Teilnehmerpaar zu Hause ab und bringt es von Hotel zu Hotel.

Am Abend erwartete uns ein 6-Gänge Menü im Hotel und natürlich wurden auch hier von allen Teilnehmern die Abstandsregeln unaufgefordert eingehalten.

Unsere Tour führte uns am zweiten Tag bei leichtem Regen, aber guter Stimmung über Ramsau am Dachstein nach Flachau und das ganze Pinzgau entlang nach Mittersill. Dass alle Teilnehmer ihren Sportwagen bei Regen im Griff haben, mussten sie auf der Felbertauernstraße bis Matrei in Osttirol beweisen. Das musste auch das beeindruckteste Fahrzeug der Tour, der Ferrari F8 Tribute der Scuderia Gohm unter Beweis stellen. Danach war es nur mehr eine kurze Fahrt zur zweiten Mittagsstation, dem Naturhotel Tandler in St. Jakob im Defereggental. Im Naturhotel Tandler haben wir unser Mittagsmenü wirklich verdient und sehr genossen.

Am Nachmittag durchfuhren wir Lienz in Osttirol und Petrus war mit uns wieder gnädiger – wir konnten das wunderschöne Mölltal Richtung Spital an der Drau auf uns wirken lassen. Ab Spital an der Drau entschlossen wir uns den direkten Weg zur zweiten Übernachtung in das Schlosshotel Velden zu nehmen.

Einige Teilnehmer genossen im Hotel den herrlichen Spa Bereich, andere führten Benzingespräche an der Hotelbar. Abends mussten wir unseren Ablaufplan kurzfristig ändern und haben unser Abendessen im Schlosshotel Velden genossen. Unser Partner seit der erster Stunde, Manfred Böhm von Sportive Cars, erhob das Champagnerglas und richtete einige herzliche Worte an alle Teilnehmer.

Am dritten und wieder regenfreien Tag genossen wir abermals das Sportwagenfeeling und es ging von Velden über die südlichste Bundesstraße Österreichs das Rosental entlang über den Feistritzer und Ferlacher Stausee nach Bleiburg. In freier Fahrt erlebten wir danach die Soboth, die einigen Teilnehmer wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird. Mittags kehrten wir in Gamlitz in der Südsteiermark in den Eckbergerhof auf ein leckeres Mittagessen ein. Nachmittags ließen wir die schöne Südsteiermark auf uns wirken und fuhren über Feldbach – Riegersburg und Fürstenfeld, und danach über die Grenze der Steiermark in das Burgenland und checkten in das 5* Balance Resort Stegersbach ein. Nach einem kurzen Fußmarsch verbrachten wir den Abend im rustikal geführten Restaurant Wiazhaus.

Nach einer Verleihung der besten Bilder des Fotowettbewerbes bekamen die Gewinner schöne Sachpreise von unserem EAC 2000 Parten Jürgen Golobinjek von Exclusive Home.

Sehr emotionale Worte fand Veranstalter Mario Hausecker danach, als er über unser Charity Projekt, das Regenbogental in Leobersdorf, sprach. Auch hier wurden Gewinner aus allen Spendern/innen gezogen und drei wunderbare Preise von unserem neuen EAC 2000 Partner – Royaldetailingaustria – Philipp Milian verlost. Der Gewinner des Hautpreises konnte schon zum zweiten Mal den Hauptgewinn einfahren, sodass er seinen Spendenanteil verdoppelt hat.

Anschließend freuten wir uns auf ein Hitfeuerwerk von unserem Ausnahmekünstler Manuel Ortega, der sein Talent dieses Mal leider mit Abstand zu den Teilnehmern und im Sitzen zeigen musste.

Nach dem Frühstück in Stegersbach endete auch unsere EAC 2000 Tour 2020 und alle Teilnehmer konnten entspannt ihre Heimreise antreten.

Bleiben Sie uns gewogen und seien Sie im nächsten Jahr ein Teil einer wunderbaren Geschichte, einer Geschichte voller Genuss und unvergessener Momente – der Geschichte des EAC 2000.