Tour 2017

Fünf Tage und vier Nächte unterwegs…

Die fünfte Auflage der EAC 2000 war wieder ein Gemeinschaftserlebnis für Autoliebhaber der gehobenen Art. Den Genuss des eigenen Fahrzeuges mit seiner Partnerin zu erleben, in Mitten der unbeschreiblichen Natur Österreichs und Südtirols – dazu Übernachtungen in Hotels der Luxusklasse und ein ebenso ausgesuchtes wie kreatives Rahmenprogramm – auch in diesem Jahr wurden weder Kosten noch Mühen gescheut, um den Teilnehmern ein paar unvergessliche Tage zu bescheren.

Ein selektives Starterfeld mit amerikanischen, deutschen, englischen und italienischen Fahrzeugen ließ die Herzen der Sportwagen-Liebhaber höherschlagen. Die EAC 2000 Familie, das sind Fahrer und Fahrerinnen, die die Liebe und Leidenschaft zum sportlichen Autofahren mit Gleichgesinnten erleben wollen.

Am Mittwoch, den 06. September startete die Tour des stillvollen Sportwagenausflugs in der Geburtsstätte des EAC 2000 – in Wiener Neustadt – beim Golfclub Föhrenwald.

Nach einem ausgiebigen Frühstück führte uns unser Weg über Pöttsching in das nördliche Burgenland bis nach Forchtenstein. Dort angekommen erlebten wir den kulturellen Teil der Tour und besichtigten die beeindruckende Burg aus dem 15. Jahrhundert. Nach einer kleinen Stärkung fuhren wir über das Rosaliengebirge Richtung Wechsel und trafen uns in Mönichkirchen zum freiwilligen Mountain Cart-Fahren.

Die Tour führte uns über die Schlösserstraße Richtung Hartberg und danach war es nur mehr ein Katzensprung bis zu unserer ersten Übernachtung im Falkensteiner Therme & Golf Hotel Bad Waltersdorf. Am Zimmer stand auch bereits unser Geschenk von Coty Prestige bereit – ein wunderbarer blumiger Duft von Escada und ein kräftiger Duft für die Herrn aus dem Hause Lacoste. Zur Einstimmung des Abends hatte unser neuer EAC 2000 Partner, die Firma Malli Haus aus Graz, eine kleine Überraschung für uns vorbereitet und entführte uns in eine traumhafte Suite des Hotels zu einem Sektempfang.

Anschließend ging es nach einem kurzen Fußmarsch in das Golfrestaurant Bad Waltersdorf. Im Golfrestaurant wurde uns ein klassisch steirisches Abendmenü serviert. Nach dem Essen strapazierten Mini & Claus ordentlich unsere Lachmuskeln und sorgten für richtig gute Stimmung.

Am zweiten Tag startete unsere Tour Richtung Graz. In Lieboch waren unsere Reifen bereits auf Betriebstemperatur gebracht und wir fuhren mit unseren Boliden weiter nach Deutschlandsberg. Danach erwarteten uns unsere erste Bergwertung und die Überfahrt der Weinebene. Über den Packsattel, Köflach fand unsere erste freie Fahrt auf das bekannte Gaberl statt, ehe wir zum Mittagessen im Cafe Wasserturm in Zeltweg eintrafen. Beim Mittagessen konnten wir leichten Tappas und sonniges Wetter genießen. Gestärkt ging es dann durch die schöne Obersteiermark, vorbei an Judenburg, Scheifling und Murau. Unsere Tour führte uns auch durch das malerische Salzburgerland von Tamsweg über den Radstätter Tauernpass bis zu unserer zweiten Übernachtung in das 4 Stern Alpin Life Resort Lürzerhof in Untertauern. Dort wurde der wunderschöne Wellnessbereich von einigen Teilnehmern genossen, bis es am Abend gemeinsam mit einem Bus zur Gnadneralm ging, wo wir unser wohlverdientes Abendessen einnahmen.

Am dritten Tag entstand vor der Abfahrt unser Gruppenbild von der Tour 2017 und anschließend fuhren wir Richtung Bischofshofen und visierten den Großglockner an. In Fehrleiten am Großglockner legten wir eine kurze Pause ein und Veranstalter Mario Hausecker erklärte das „Großglockner Best Picture Spiel“ präsentiert von Jürgen Golobinjek – ehe wir die Hochalpenstraße überfuhren. Nach kurzer freier Fahrt trafen wir uns zum Mittagessen im Hotel Tauernstern.

Die Veranstalter des EAC 2000 erfüllten die Wünsche einiger Teilnehmer und so steuerten wir, wie bereits bei der Tour 2015, das familiär geführte Hotel Posta Pederoa in Winklern an. Natürlich durfte auch dieses Jahr die berühmte Küchenparty nicht fehlen und unser italienischer Schmusesänger Power Joe gab musikalische „Gustostückerln“ zum Besten. Nach herrlichem Essen wurde der Gewinner des „Großglockner Best Picure“ Spiel ermittelt. Die BMW M3 Fahrer Maria & Rafael konnten diesen wunderbaren Preis für sich entscheiden.

Mit kleinen Augen und wenig Schlaf, nach der längeren Party in der Hoteldisco der Posta Pederoa, wurden am vierten Tag die vier atemberaubenden Bergpässe in Südtirol überquert. Auch dieses Jahr ließ sich Manfred Böhm von Sportive Cars wieder eine Überraschung für uns einfallen – und viele werden diese einmalige Gondelfahrt wohl nie vergessen.

Mitten im Skigebiet der Südtiroler Dolomiten nahmen wir im kleinen Ort Vivo, in der Dolomitenskibar, Antipasti zu uns. Danach glitten wir über Tolomezzo und Pontebba zu unserem letzten Pass, dem Passo di Pramollo. Danach erreichten wir Nassfeld in Kärnten und checkten in das 4 Stern Falkensteiner Hotel Carinthia ein. Abends ging es nach einer Busfahrt auf den Weißensee, wo wir auf dem Schiff Alpenperle zu Abend speisten. Petrus war an diesem Abend leider nicht allzu gnädig mit uns.

Am fünften und letzten Tag führte uns unsere Tour Richtung Hermagor und Klagenfurt, über Klein Sankt Paul und wir überquerten das Klippitztörl. Danach waren es nur mehr wenige Kilometer nach Spielberg zum Red Bull Ring, wo wir unser letztes gemeinsames Mittagessen einnahmen. Traditioneller Weise wurde wieder ein Driver of the Year Pärchen geehrt – dieses Jahr gab es aber eine kleine Änderung und alle Teilnehmer durften selbst das Siegerpärchen wählen. Die Pärchen Andrea & Erwin sowie Kathrin & Manuel erhielten die gleiche Stimmenanzahl und somit gab es dieses Jahr zwei Driver of the Year-Pärchen.

Bleiben Sie uns gewogen und seien Sie im nächsten Jahr Teil einer wunderbaren Geschichte… Einer Geschichte voller Genuss und unvergessener Momente … der Geschichte des EAC 2000.