Tour 2016

Vier Tage und drei Nächte unterwegs…

um Österreichs Hotspots zu besuchen – das ist EAC 2000, der Sportwagenausflug mit Stil und gelebter Leidenschaft. Von 15. bis 18. September 2016 trafen sich alte Bekannte und neue Gesichter, um gemeinsam wunderbare Momente zu erleben.

Die bereits vierte Auflage des wunderschönen Kurzurlaubes, geprägt durch liebe Menschen und einzigartige Sportwägen, begann mit einem köstlichen Frühstück im Stadtkern von Korneuburg im Rathaus Cafe. Die Wiedersehensfreude war wirklich groß.

Veranstalter Mario Hausecker begrüßte die neuen Teilnehmer und erklärte mit einigen Worten den Ablauf. Danach startete die EAC 2000 Tour 2016 mit den wunderschönen Boliden.

Nach einem kurzen Weg über die Autobahn, bei dem uns leider ein unvorhergesehener Stau in die Quere kam, führte unsere Strecke an die herrliche Weinstraße des Weinviertels Richtung Retz.

Unweit des Stadtkerns nahmen wir erstmalig mit unseren Sportwägen Aufstellung beim Althof. Dort genossen wir unser erstes gemeinsames Mittagessen bei einem klassischen Weinviertler Buffet. Nach dem kulinarischen Genuss war genügend Zeit, um wunderbare Erinnerungen festzuhalten, auch mit unseren Traumautos.

Am Nachmittag des ersten Tages fuhren wir die tschechische Grenze entlang der Weinviertler Textilstraße und der Mühlviertler Gotikstraße nach Oberösterreich. Ab Freistadt fand die erste freie Fahrt statt, welche uns zu unserer ersten Übernachtung in das Vierstern Falkensteiner Hotel & Spa Bad Leonfelden brachte.

Im Hotel erwartete uns das Gepäckservice „powered by Exclusive Fire Jürgen Golobinjek“, welches die Koffer der Teilnehmer bereits einen Tag vor der Abreise abgeholt hatte und nach der Reise auch wieder nach Hause brachte.

Nach entspannten Momenten im Wellnessbereich trafen wir uns im Hotelrestaurant zum Abendessen. Danach gab die österreichische Musikikone Udo Huber Songs der 70er, 80er und 90er Jahre zum Besten.

Am zweiten Tag glitten wir die Mühlviertler Weberstraße Richtung Linz dahin. Nach einigen Kilometern auf der Autobahn fuhren wir bei Micheldorf in Oberösterreich ab, um die Österreichische Romantikstraße gemeinsam genießen zu können.

Den Traunsee entlang führte uns die Strecke nach Bad Ischl, wo wir nach kurzer freier Fahrt die Postalm und unsere zweite Mittagsdestination ansteuerten. Der Besuch der Alm und des urigen Restaurants Lienbachhof war mit Sicherheit ein Highlight unserer Tour.

Der große Parkplatz wurde an diesem Wochenende von der Firma Porsche gesperrt, da sie ein neues Modell mit ihren Händlern testete. Das neue Prachtexemplar hautnah und noch vor der offiziellen Präsentation zu sehen, war ein tolles Erlebnis.

Am Nachmittag ging es die Salzburger Dolomitenstraße südlich entlang in Richtung Kärnten. Um einige Kilometer gut zu machen, fuhren wir eine kurze Strecke auf der A10, bis wir diese in Sankt Michael wieder verließen, um in Richtung Tamsweg zur Turracher Höhe zu gelangen. Hier gab es wieder freie Fahrt für unsere Teilnehmer. Petrus erhörte unsere Gebete bei dieser Überfahrt leider nicht.

Nach Feldkirch in Kärnten war es nur noch ein Katzensprung bis nach Velden am Wörthersee, zu unserer zweiten Übernachtung im Fünfstern Falkensteiner Schlosshotel Velden.

Am Abend gab es unweit des Hotels im italienisches im Resteraunt Aqua ein feines Diner. Danach wurde an der Hotelbar das eine oder andere PS-Gefühl beschrieben.

Am dritten Tag führte uns die Stecke, leider bei strömendem Regen, den Feistritzer und Ferlacher Stausee entlang Richtung Lavamünd und danach über die wunderschöne Weststeiermark bis nach Soboth. Ab dort konnten wir das Sportwagengefühl wieder zu 100% bei herrlichem Spätsommerwetter genießen. Danach hatten wir noch die Südsteirische Weinstraße vor uns, bis wir zu unserer dritten Mittagsstation ins Schloss Seggau in Leibnitz einkehrten.

Im Schloss Seggau erwartete uns ein klassisches steirisches Mittagsbuffet. Dort entstand auch unser wunderschönes Gruppenfoto – das Schloss eignete sich ideal als Hintergrund dafür.

Unsere Nachmittagsstrecke führte uns ins schöne Burgenland. Dort hatte unser EAC 2000 Partner Manfred Böhm von Sportive Cars eine geniale Überraschung für uns. Im kleinen Örtchen Bildein wurden eine herzhafte Jause sowie der bekannte und leckere Uhudler serviert. Bei einer kurzen Ansprache von Manfred Böhm fand er einige berührende Worte an die Teilnehmer: „…die Teilnahme bei der EAC 2000 ist wie ein Familienfest, das man sich immer wünscht, aber in dieser Form nie erreicht…“

Nach der Stärkung in Bildein ging es in das Fünfstern Falkensteiner Hotel Balance Resort Stegersbach. In diesem Hotel waren fast alle Teilnehmer im wunderschönen Wellnessbereich anzutreffen, um diesen so richtig zu genießen.

Abends ließen wir uns unweit des Hotels im „Wiaz Haus“ ein typisch Burgenländisches Abendmenü schmecken. Anschließend gab es ein gelungenes Konzert von Manuel Ortega und DJ Angolo di Casa – so lautet der Künstlername unseres Veranstalters Mario Hausecker. Manuel Ortega – der bis jetzt noch jedes Jahr ein geniales Programm geboten hatte – unterhielt auch dieses Mal alle Teilnehmer auf höchstem Niveau.

Der vierte und letzte Tag brachte uns über die Weinroute des Burgenlands von Rechnitz nach Oberpullendorf, zu unserer letzten Station in die Kukurutz Stubn nach Forchtenstein.

Hier speisten wir zum letzten Mal im Rahmen unserer Tour hervorragend und ließen den diesjährigen EAC 2000 Revue passieren. Franz Czeczelits – Partner des EAC 2000 und von Beginn an mit an Bord – ließ es sich nicht nehmen, noch ein paar Worte an die Teilnehmer zu richten und eine Einladung für die Eröffnung seines modernsten Jaguar und Land Rover Stores auszusprechen.

Schon traditionell wurde auch dieses Jahr wieder ein Driver of the Year-Pärchen geehrt. Die bekennenden Porsche-Liebhaber Andrea & Franz Glanz haben sich diesen Preis heuer wirklich verdient. Zu guter Letzt stellte uns Kabarettist und EAC 2000 Teilnehmer Roman Sturm eine Passage seines neuen Stückes vor.