Tour 2015

Vier Tage, drei Nächte zu den Hotspots Österreichs und Südtirols

Große Vorfreude gab es im Vorfeld, als sich die EAC-Familie am 17. September in der Maierei Gaaden zum gemeinsamen Frühstück und der Toureinführung traf.

Strahlende Gesichter und herrlicher Sonnenschein ließen die wunderschönen Boliden an diesem Spätsommertag glänzen.

Nach großer Wiedersehensfreude führte uns der Weg die Guteinsteiner Alpen entlang Richtung Kirchberg a.d. Pielach zur ersten Mittagsstation. In der Kartause Gaming erwartete uns eine ehemalige Klosteranlage mit wunderschönem Innenhof, wo wir mit unseren Sportwägen erstmalig Aufstellung nahmen.

Zum Mittagstisch wurde ein traditionelles Mostviertler Buffet angerichtet, das keine Wünsche offen ließ.

Nach dem Mittagstisch strahlte uns der Ötscher entgegen und wir fuhren weiter Richtung der Ennstaler Alpen sowie der Oberösterreichischen Kalkalpen. Den Dachstein entlang ging es in die wunderschöne Steiermark zu unserer ersten Übernachtung nach Schladming.

Dort checkten wir gemeinsam in das „SPORT.SPA.STYLE“ Falkensteiner Hotel ein. Nach kurzer Akklimatisierung traffen sich die Racer zum Elektro GoKart fahren. Auf der GoKart-Strecke im Zentrum Schladmings stellten unsere Sportwagenfahrer ihre Rennkünste unter Beweis – und auch die Damen fuhren einige rasante Runden!

Am Abend ging es dann zu einem typisch steirischen Abendessen in das nahegelegene Sporthotel Royer, wo die Teilnehmer ein Tatarenhut – eine Spezialität des Hauses erwartete.

Spätestens an diesem Abend wurden auch die neuen Teilnehmer herzlich in die EAC-Familie aufgenommen.

Unser Stargast Manuel Ortega erlebt an diesem Abend eine Überraschung – sein langjähriger Freund und Musikkollege Andy Lee Lang hielt sich privat im Sporthotel Royer auf. Und so wurde spontan ein kleines Privatkonzert für alle EAC-Teilnehmer und die Hotelgäste gegeben.

Am zweiten Tag führte uns die Fahrtstrecke Richtung Obertauern nach Sankt Michael im Lungau und danach nach Gmünd, wo wir das Porsche Museum besuchten.

Am späten Vormittag ging es weiter Richtung Spital a. d. Drau und durch Brugerwald und Schluderwald nach Lienz ins bekannte Grandhotel Lienz zum Mittagstisch. Dort wurde uns ein klassisches Osttiroler Mittagsmenü serviert, das seines Gleichen suchte.

Am Nachmittag fuhren alle Teilnehmer in freier Fahrt Richtung St. Jakob im Defereggental. Das war der letzte größere Ort, bevor wir gemeinsam die italienische Grenze erreichten und den Staller Sattel Richtung Antolz und danach Richtung Bruneck fuhren.

Von Bruneck war es nur mehr ein Katzensprung nach Pederoa, wo wir zur zweiten Abendstation eincheckten.

Im Hotel Posta Pederoa hatten die Teilnehmer etwas Zeit, sich den Annehmlichkeiten des Hauses zu widmen oder das eine oder andere kühle Getränk in der italienischen Spätsommersonne zu genießen.

Am Abend speisten wir im Hotel und Hotelbesitzer Arthur Frenes und sein Team überraschten uns mit einer ganz speziellen Küchenparty, die selbst bei den guten Köchen unter unseren Teilnehmern großen Eindruck hinterließ.

Für die musikalische Unterhaltung in der Küche sowie in der Hotelbar sorgte der italienische Vollblutmusiker Joe, der für das eine oder andere müde Auge am nächsten Tag sorgte.

Am dritten Tag führte uns die Strecke von Pederoa über einige Pässe nach Cortina d’Ampezzo und nach herrlichen Aussichtspunkten und wunderschönen Ortsdurchfahrten wieder zurück nach Österreich.

Nach Überqueren der Grenze ging es weiter nach Hermagor in Kärnten, wo wir unseren Mittagstisch im Biedermaierschloss Lerchenhof genossen.

Danach gelangten die Teilnehmer in freier Fahrt zum Schlosshotel in Velden am Wörthersse und konnten die Annehmlichkeiten des Hauses genießen.

Am Abend ging es im gemeinsamen Fussmarsch in das Casino Velden, wo uns ein Dinner und Casino Package erwartete – das Glück des Millionengewinns wurde nach dem Abendessen keinem Teilnehmer zuteil .

Am vierten Tag fuhr der Corso den Wörther See entlang Richtung Klagenfurt, und über Bad Leonfelden und Zeltweg nach Wiener Neustadt zu unserem EAC-Partner Manfred Böhm.

Im Autohaus wurde ein wunderschönes und hervorragendes Buffet zubereitet. Hausherr Manfred Böhm sowie unser Partner Franz Czeczelits vom gleichnamigen Autohaus richteten sehr nette Worte an unsere Teilnehmer.

Auch das Veranstalterduo Mario Hausecker & Jürgen Golobinjek fand rührende Worte und überreichte dem Ehepaar Jutta & Daniel Kirschenhofer die Urkunde „ Driver of the Year 2015“. Das Ehepaar Andrea & Erwin Hiebel wurden mit einer spezielle Urkunde für die letzten drei Jahre geehrt.

Den emotionalen Höhepunkt der Tour setzten unser Ausnahmemusiker Manuel Ortega mit seinem Partner Johannes Kurz, die alle Teilnehmer zum Abschluss nochmals musikalisch rührte.